Redaktionsteams

Der Blog „Stimmen gegen Rassismus und Populismus“ besteht aus drei unabhängigen Redaktionen, die zusammen mit Texten, Kurzfilmen und Podcasts ihre Stimme gegen Rassismus und Populismus erheben möchten. Dafür sind etwa 30 Studierende und Freiwillige aus Freiburg, Offenburg, Straßburg, Lyon, Karlsruhe und Villingen-Schwenningen zusammengekommen. Alle Mitglieder der Redaktionen haben unterschiedliche Biografien, manche haben einen Migrationshintergrund, sind selbst immigriert – oder auch nicht. Wir hoffen, dass sich diese Diversität auch in den Beiträgen der Redaktionen wiederfindet.

Chefredakteurinnen der Textredaktion waren dieses Jahr Julika Kott und Undine Weimar-Dittmar vom Studierendenwerk Freiburg; in Lyon wurde die Podcast-Redaktion tatkräftig von Maha Ganem geleitet und bei der Produktion ihrer Kurzfilme wurden die Teilnehmer:innen von Lisa Voelter und Margitta Freund unterstützt.

Das Blogprojekt 2020, geprägt von der Corona-Pandemie

Letztes Jahr bestand das zehnköpfige Redaktionsteam aus deutschen und französischen Studierenden sowie Freiwilligen des deutsch-französischen Jugendwerks, das es sich zur Aufgabe gemacht hat im Rahmen des Projekts „Stimmen gegen Rassismus und Populismus“ journalistische Beiträge zum Thema Rassismus und Populismus zu produzieren.

Hey, wir sind das Redaktionsteam 2020!

Uns verbindet nicht nur unsere Leidenschaft für die Sprache, sondern vor allem unser Interesse, uns im deutsch-französischen Kontext zu engagieren und gesellschaftlich relevante Themen anzugehen und weiterzudenken, um so einen Beitrag zur grenzübergreifenden deutsch-französischen Zusammenarbeit zu leisten.

Dank des Blogprojekts konnten wir unsere deutsch-französische Kooperation in Form einer bilingualen journalistischen Redaktion erproben und haben die Möglichkeit erhalten einen digitalen Raum zu schaffen, der Stimmen gegen Rassismus und Populismus Sichtbarkeit verleiht.  

Dabei sind sowohl Texte aus den Reihen der Redaktion als auch Beiträge in Zusammenarbeit mit Studierenden der Universitäten des Oberrheins und Lyon entstanden, die von Erfahrungen mit Rassismus und Populismus erzählen. Unsere redaktionelle Arbeit wurde dabei tatkräftig von der Jugendpresse Deutschland e.V. mit dem eigenständigen Medienprojekt „Politikorange“ unterstützt. Politikorange ist eine Lehrredaktion von und für junge Medienschaffende, die jungen Menschen in themenspezifischen Projektredaktionen das journalistische Handwerk und die redaktionelle Arbeitsweise näherbringt und Ideen- und Wissensaustausch fördert. Bei der Arbeit an den Beiträgen für unser Blogprojekt haben uns insbesondere die Chefredakteurinnen Véronique Gantenberg und Hannah Bernstein von Jugendpresse Deutschland e.V. sowie Christina Braun vom Studierendenwerk Freiburg begleitet und mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: